40 Jahre Jugendfeuerwehr Aue, Chronik von 1967 - 2007

Im Juli 1966 wurden die Jugendfeuerwehren in Hessen als förderungswürdige Jugendgemeinschaften auf Landesebene anerkannt. Dies war für unseren damaligen Ortsbrandmeister und heutigen Ehrenortsbrandmeister Gerd Gress das Signal eine Jugendfeuerwehr in Aue ins Leben zu rufen. Nach Anlaufschwierigkeiten im Herbst 1966 gelang im Januar 1967 die Gründung einer Jugendfeuerwehr. 14 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 15 Jahren waren bereit, sich einem Ausbildungsdienst zu stellen. Zwei- bis dreimal im Monat wurden Übungsstunden angesetzt. Der damalige Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Albert Bürger, schrieb zum Geleit der Jugendfeuerwehren folgenden Schriftsatz:

„Von unseren Jugendfeuerwehrmännern erwarten wir Aufgeschlossenheit gegenüber der Technik, Hilfsbereitschaft gegenüber dem Nächsten und eine selbstauferlegte Disziplin innerhalb der Gemeinschaft der Jugendfeuerwehren. Wir wünschen aufgeweckte Jugendfeuerwehrmänner, die mit Begeisterung den vielfältigen Dienst in der Jugendgruppe erfüllen. Die aber auch zu Hause in der Familie, in der Schule und am Arbeitsplatz durch ihre persönliche Haltung unter Beweis stellen, dass sie in der Gemeinschaft stehen und dort das Dienen und das sich Überwinden lernen.“ 

Diese Worte liebe Feuerwehrkameradinnen, liebe Feuerwehrkameraden, liebe Gäste waren Wegweiser für unsere Jugend und Verantwortliche, den Dienst in der Gruppe durchzuführen.

Unsere ersten Jugendfeuerwehrkameraden waren:

  • Heinrich Schuchardt
  • Gerd Köditz
  • Willi Koch
  • Jürgen Arnold
  • Gerd Kristen
  • Ernst Steube
  • Peter Pfetzing
  • Guntram Bierschenk
  • Dieter Roth
  • Martin Herzog
  • Gerhard Herzog
  • Egon Franke
  • Manfred Gress
  • Dieter Schäfer

Unser Dienstplan:

  • Was ist eine Feuerwehr und was sind ihre Aufgaben?
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Staffellauf mit Strahlrohr
  • Auswerfen und Rollen von C-Schläuchen
  • Kugelstoßen
  • Besichtigung der Wasserzisterne von Aue
  • Gemeinsam mit den Aktiven Feuerwehrkameraden wurde eine Übung durchgeführt und die Begeisterung war wieder vorhanden.

Bei schlechtem Wetter war unser Ausbildungsplatz die Alte Schule. Die Feuerwehr Aue war im Besitz von Miniatur-Geräten und –Schläuchen zur Ausbildung einer Feuerwehr, eine tolle Sache für unsere jungen Kameraden. Alle Übungen konnten als Kleinformat auf einer großen Platte nachgestellt und durchgeführt werden. Befehlswiederholung war nach einigen Wochen das normalste der Welt. Die Freude, dass man eine Angriffsübung schon selbst durchführen konnte, erweckte einen besonderen Stolz. Die Anschaffung dass jeder Jugendliche einen Schutzanzug und sein Käppi hatte, war in der damaligen Zeit nicht so einfach wie heute, doch die mitverantwortlichen Bürgermeister unserer Kernstadt hatten damals wie heute für die Feuerwehren immer ein offenes Ohr. Auch wenn das Geld knapp war wurde geholfen. 1968 Unser Ziel war die Jugendleistungsspange, die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr, musste erreicht werden. In Eschwege war im September eine Übung als Vorbereitung auf die Prüfung zur Jugendleis-tungsspange angesetzt. Staffellauf, Kugelstoßen und ein Löschangriff als Schnelligkeitsübung mussten vorgetragen werden. Alle waren nervös, aber die Übung konnte als Erfolg bewertet werden. Im Oktober war dann die Prüfung im Jugenddorf auf dem Hohen Meißner. Zwei Tage waren vorbei und alle 14 Kameraden hatten ihre Jugendleistungsspange erworben. Die Mühe und Arbeit hatte sich ausgezahlt und die Freude war natürlich groß.

Weitere 3 Jugendliche traten der Jugendfeuerwehr bei. Eine Besichtigungsfahrt nach Frankfurt wurde als Lohn freudig angenommen. 1969 Besprechung der Jugendwarte in Eschwege, auf der Tagesordnung stand die Jugend-arbeit für das Jahr 1969. Gerd Gress tritt nach 25 Jahren als Ortsbrandmeister zurück, neuer Wehrführer wird Fritz Schuchardt. 1970 Übergabe eines TSF an die Feuerwehr Aue. Die Technik und Neuerungen gingen auch an der Feuerwehr Aue nicht spurlos vorüber, was auch für unsere Jugendfeuerwehr wichtig war. Die Jugendfeuerwehr Aue belegt den 1. Platz bei den Wettkampfübungen in Eschwege. Als Kreisbeste Jugendfeuerwehr ausgezeichnet durfte sie damit als Vertreter des Kreises Eschwege am Hessischen Feuerwehrtag in Bad Hersfeld teilnehmen. Sie wurde vom Hessischen Innenminister mit einer Ehrenurkunde für die Teilnahme am Landeswettbewerb ausgezeichnet. Einsatz und Arbeit für die Vorbereitung zur Teilnahme an den Wettbewerben hatten sich gelohnt.

1971 wurden 9 Jugendfeuerwehrkameraden in die Aktive Wehr übernommen. Ein Jahr mit gravierenden Änderungen für die Feuerwehr Aue und damit auch für die Jugendfeuerwehr, das alte Spritzenhaus am Anger wurde abgerissen. Mit dem Umbau des unteren Raumes der alten Schule bekommt die Feuerwehr Aue ein neues Gerätehaus. Diese Änderungen waren auch für unsere Jugendfeuerwehr eine wichtige Maßnahme. 4 Jugendliche treten der Jugendfeuerwehr bei. 1972 feiert die Feuerwehr Aue ihr 100jähriges Bestehen. Eine nicht nur für die Feuerwehr Aue, sondern auch für unser Dorf und seine Bevölkerung großen und gelungene Veranstaltung die auch von allen Bewohnern gut angenommen wurde. Ein Gruppenbild anlässlich des Bestehens zeigt nicht nur ältere Kameraden sondern auch schon 18 Jugendfeuerwehrkameraden, so dass der Aufbau einer Jugendfeuerwehr zu diesem Zeitpunkt als Erfolg bezeichnet werden kann. 1973 Die Jugendfeuerwehr hat eine Gruppenstärke von 14 Jugendlichen. Neben dem normalen Ausbildungsdienst werden zur Förderung der Kameradschaft Wanderungen und gemeinsame Fahrten durchgeführt. 1974 Die Jugendfeuerwehr Aue belegt den 2. Platz beim Kreisentscheid in Eschwege. 3 junge Kameraden treten der Jugendfeuerwehr bei, in den aktiven Dienst werden 4 Kameraden übernommen.

1975 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 10 Jugendlichen.

1976 In den aktiven Dienst werden 2 Kameraden übernommen.

1977 8 Jugendliche treten der Jugendfeuerwehr bei, die Personalstärke liegt bei 17 Jugendlichen.

1978 Besuch der Feuerwache in Frankfurt, für alle ein schöner und erlebnisreicher Tag. 6 Kameraden werden in den aktiven Dienst übernommen.

1979 Die Jugendfeuerwehr Aue ist bei der Gründung der Jugendfeuerwehr Heldra als Gast anwesend. Beim Kreisentscheid in Hess. Lichtenau belegt unsere Gruppe den 10. Platz. Erstmalig stellt die Jugendfeuerwehr Aue ein Osterfeuer auf und sammelt dafür im ganzen Ort Holz. 2 Kameraden werden in den aktiven Dienst übernommen.

1980 Besuch des Deutschen Feuerwehrtages und er Messe „Roter Hahn“ in Hannover.

1981 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 16 Jugendlichen.

1982 Fahrt mit den Jugendfeuerwehren der Stadt Wanfried nach Bremen. Moorwanderung, Besuch des Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven und der Besuch der Feuerwache in Bremen waren für alle Jugendlichen ein tolles Erlebnis.

1983 Beim Kreisentscheid in Bad Sooden-Allendorf belegte unsere Jugendfeuerwehr den 6. Platz. 3 Jugendfeuerwehrkameraden werden in den aktiven Dienst übernommen.

1984 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 10 Jugendlichen.

1985 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 11 Jugendlichen.

1986 Ausschluss der Jugendfeuerwehr Aue vom Kreisentscheid in Großalmerode wegen eines Formfehlers (Mindestalter der Jugendlichen). 12 Jugendliche gehören der Jugendfeuerwehr Aue an.

1987 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 15 Jugendlichen.

Die Jugendfeuerwehr Aue feiert ihren 20igsten Geburtstag am 16. Oktober mit einer Wettkampfübung und einer großen Fahrzeugschau.

1988 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 14 Jugendlichen.

1989 Übernahme von 2 Jugendfeuerwehrkameraden in den aktiven Dienst.

Vom 04. – 06.08.1989 haben die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr ein Zeltlager für die Jugendlichen am Edersee organisiert, Höhepunkt ist die Besichtigung der Ederstaumauer.

1990 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 15 Jugendlichen, 4 Jugendfeuerwehrkameraden werden in den aktiven Dienst übernommen.

Zusammen mit den Jugendfeuerwehren der Stadt Wanfried nimmt die Jugendfeuerwehr an der Abnahme der Leistungsspange in Eschwege teil. Zum Erwerb der höchsten Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr müssen die Jugendlichen einen Staffellauf, Kugelstoßen, eine Schnelligkeitsübung, eine Hindernisübung und einen Theoretischen Frageteil absolvieren. Vier Jugendliche der Jugendfeuerwehr Aue können dabei die Leistungsspange erringen.

Anmerkung des Verfassers:

Warum brauchte man 20 Jahre ehe die Jugendfeuerwehr wieder an der Leistungsspangenabnahme teilnimmt?

1991 Wechsel an der Spitze der Feuerwehr Aue. Heinrich Schuchardt, ein Kamerad der ersten Jugendgruppe, übernimmt das Amt des Wehrführers von Fritz Schuchardt, der das Amt nach 25 Jahren abgibt und zum Vereinsvorsitzenden gewählt wird. Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 11 Jugendlichen, 2 Jugendfeuerwehrkameraden werden in den aktiven Dienst übernommen.

1992 Übernahme von 1 Jugendfeuerwehrkamerad in den aktiven Dienst. Vom 19. – 20.09. feiert die Jugendfeuerwehr ihr 25jähriges Jubiläum mit der Ausrichtung des 1. Stadtfeuerwehrtages. Für alle Jugendfeuerwehrkameraden waren dies zwei Erinnerungswürdige Tage. Ehrenortsbrandmeister Gerd Gress hält die Festrede.

1993 Übernahme von 3 Jugendfeuerwehrkameraden in den aktiven Dienst.

1994 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr beträgt 11 Jugendliche. Die Feuerwehr Aue erhält ein neues Feuerwehrfahrzeug, ein TSF/W mit einem 500 Ltr.-Wasservorrat. Einweihung des Schulungsraumes, den die Feuerwehrkameraden in Eigenleistung unter dem Dach des DGH gebaut und eingerichtet haben. Diese Einrichtung ist auch für die Arbeit der Jugendfeuerwehr von großer Wichtigkeit.

1995 Die Gruppenstärke der Jugendfeuerwehr liegt bei 10 Jugendlichen, 2 Jugendfeuerwehrkameraden werden in den aktiven Dienst übernommen, 2 Jugendliche treten der Jugendfeuerwehr bei.

28 Jahre sind seit der Gründung der Jugendfeuerwehr vergangen. 63 Jugendliche sind in dieser Zeit in die Jugendfeuerwehr eingetreten. 20 Jugendliche habe diese nach kurzer Zeit wieder verlassen. 41 Jugendliche wurden in den aktiven Dienst übernommen, eine für unseren Ort stolze Zahl.

Die Ausbilder und Jugendwarte in dieser Zeit waren:

  • Lothar Schäfer
  • Peter Schäfer
  • Ernst Steube
  • Alfred Helbach
  • Horst Ebel und Heinrich Schuchardt
  • Klaus Auweiler und Bernd Gerhardt
  • Thomas Herzog

Jeder von Ihnen hat, auf seine Art, dazu beigetragen eine Jugendabteilung aufzubauen, sie zu erhalten und auszubilden und damit unseren Jugendlichen Kameraden den Weg in die Einsatzabteilung der Feuerwehr zu ermöglichen.

1996 Erste Teilnahme der Jugendfeuerwehr am Kreiszeltlager in Neu Eichenberg. 1 Jugendlicher wird in die Einsatzabteilung übernommen.

1997 Übernahme des heutigen Jugendwartes Benedikt Beckmann aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Aue. 125 Jahre Feuerwehr Aue vom 18. – 22.9.1997 mit einer Alarmübung, Festkommers, Stadt-feuerwehrtag und einem großen Festumzug durch Aue. Leider verstirbt kurz nach dem Jubiläum unser langjähriger Wehrführer und noch Vorsitzende der Feuerwehr Aue Fritz Schuchardt.

1998 Erstmals war die Jugendfeuerwehr Aue mit Ausrichter des Kreiszeltlagers aller Jugend-feuerwehren des Werra-Meißner Kreis auf dem Sportplatz. An dieser Veranstaltung nahmen ca. 250 Jugendliche und Betreuer aus dem ganzen Kreisgebiet teil. Neben zahlreichen Workshops wurde eine Schlauchbootfahrt, Lagerolympiade und Nachtwanderung organisiert. Zum Jahresende hat die Jugendfeuerwehr Aue 10 Mitglieder.

1999 Wie auch in den Vorjahren richtet die Jugendfeuerwehr das alljährliche Osterfeuer auf dem Grillplatz in Aue aus.

Der Dienstplan der Jugendfeuerwehr Aue setzt sich aus folgenden Themengebieten zusammen:

  • Erste Hilfe
  • UVV
  • Feuerwehrdienstvorschrift 3 und 4
  • Knoten und Stiche
  • Tragbare Leitern
  • Retten und Selbstretten

Dies sollte nur ein kurzer Überblick über die Ausbildungsinhalte der Jugendfeuerwehr sein.

2000 Die Feuerwehr Aue richtet eine Kirmes aus. Die Jugendfeuerwehr unterstützt tatkräftig diese Veranstaltung.

2001 Die Jugendfeuerwehr beteiligt sich mit einer Schauübung nach FwDv 4 an dem Tag der Feuerwehr in Aue. Die Übung wurde durch den Stadtjugendfeuerwehrwart Thomas Ebel kommentiert. 1 Jugendlicher wird in die Einsatzabteilung übernommen.

Benedikt Beckmann wird auf der Jahreshauptversammlung der Freuwilligen Feuerwehr Aue als Jugendwart eingesetzt.

2002 Am 11.01.2002 sammelte die Jugendfeuerwehr erstmalig die Weihnachtsbäume aller Haushalte ein. Vom 30.05 – 02.06.2002 nahmen wir am Kreiszeltlager in Eschwege teil. Erstmalig stand die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 auf dem Programm. Hier mussten verschiedene Feuerwehrtechnische Geräte erklärt und bedient werden. Pascal Koschalka, Ronny Kaufmann, Kevin Koschalka und Florian Bindemann waren die ersten Jugendlichen, die diese Auszeichnung erhielten. Zusammen mit den Jugendfeuerwehren der Stadt Wanfried nimmt die Jugendfeuerwehr an der Abnahme der Leistungsspange teil. Folgende Jugendliche konnten die Leistungsspannge erfolgreich absolvieren: Pascal Koschalka, Hendrik Reeg und Florian Bindemann. Zum Jahresende hat die Jugendfeuerwehr Aue 11 Mitglieder, macht einen Zuwachs von drei Jugendlichen gegenüber 2001. Wehrführer Henrich Schuchardt stellt auf der Jahreshauptversammlung sein Amt aus Wehrführer zur Verfügung, da er durch die Doppelbelastung als Ortsvorsteher und Wehrfüh-rer dieses Amt nicht mehr voll ausfüllen könne. Uwe Koschalka wird bis zur nächsten Wahlperiode im Jahr 2004 kommissarisch als Wehrführer gewählt und eingesetzt. Gleichzeitig legt er sein Amt als Stellvertretender Vereinsvorsitzender nieder. Jörg Schäfer wird kommissarisch als Stellvertretender Vereinsvorsitzender gewählt.

2003 Am Samstag den 05.07.2003 stand ein ganz besonderer Vormittag auf dem Programm, erstmals wurde ein Fußballturnier der Feuerwehren der Stadt Wanfried und der Großgemeinde Weißenborn / Rambach in Aue veranstaltet. Die Jugendfeuerwehren aus Wanfried, Heldra und Aue traten jeweils gegeneinander an, um einen Sieger zu ermitteln. Die Jugendfeuerwehr aus Heldra konnte ihren klaren Altersvorsprung gegenüber den anderen Mannschaften ausspielen und gewann das Turnier, gefolgt von den Mannschaften aus Wanfried und Aue. Am Tag der Feuerwehr beteiligte sich die Jugendfeuerwehr mit einer Vorführung eines Löschangriffes nach der Feuerwehrdienst Vorschrift 4.Ziel der Übung war es eine B-Schlauchleitung vom Hydranten zum Verteiler zu verlegen. Von dort musste zu nächst der Angriffstrupp seine C-Schlauchleitung zum linken Brandabschnitt verlegen, dabei musste die Leiterwand überstiegen werden. Jetzt konnte der Schlauchtrupp die C- Schlauchleitung für den Wassertrupp unter der Hürde durch verlegen und schließlich seine eigene C-Leitung durch den Tunnel zur angenommen Brandstelle verlegen. Stefan Bindemann wird in die Einsatzabteilung übernommen.

2004 Vom 10.06 - 13.06. nahm die Jugendfeuerwehr am Zeltlager in Neu- Eichenberg teil. Die Lagerorganisatoren hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt z.b. Lagerradio, Lagerolympiade, Nachwanderung usw. Das Highlight war Sicherlich die Besichtigung der Feuerwache der Berufsfeuerwehr Göttingen. Am Heldrasteinpokal, wo gleichzeitig das 25 - jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Heldra gefeiert wurde, nahm die Jugendfeuerwehr mit einer Mannschaft teil und erreichten den 9. Platz. Pascal Koschalka wird in die Einsatzabteilung übernommen.

Zum Jahresende 2004 hatte die Jugendfeuerwehr Aue 8 Mitglieder davon 2 Jugendliche die das 10. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Das bedeutete, dass die Jugendfeuerwehr Aue mit einer Mitgliedsstärke von 6 Jugendlichen eigentlich an keinem Wettkampf mehr teilneh-men kann, ohne die Mannschaft mit Jugendlichen aus einer anderen Jugendfeuerwehr aufzustocken. Um neue Jugendliche für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen sollte 2005 ein Aktionstag stattfinden. Neuwahlen des gesamten Vorstandes der Freiwilligen Feuerwehr Aue .Hier ein kurzer Ausschnitt daraus. Erich Grimm wird in seinem Amt als Vereinsvorsitzenden der Feuerwehr Aue bestätigt, sein Stellvertreter wird Jörg Schäfer. Uwe Koschalka und Bernd Gerhardt werden in ihren Ämtern als Wehrführer und Stellvertretender Wehrführer wiedergewählt.

2005 Wie auch in den Vorjahren sammelte die Jugendfeuerwehr die Tannenbäume Anfang Januar ein und Errichtete das Osterfeuer, dass erstmals Samstagabend entzündet wurde. Um neue Jugendfeuerwehrmitglieder zu gewinnen, veranstaltete die Jugendfeuerwehr Aue am 16.04.2005 erstmals einen Schnuppertag. Bei dieser Aktion sollte den Ausch´en Kindern und Jugendlichen die Arbeit, die in der Jugendfeuerwehr gemacht wird dargestellt werden. Dazu hatten wir ein umfangreiches Programm zusammengestellt, z.B Filmvorträge, Schau-übungen und verschiede Spiele. Dass sich die Arbeit gelohnt hat, sehen wir bei unseren neuen Mitgliederzahlen, die sich seitdem mehr als verdoppelt haben. Ein Highlight des Jahres war sicherlich der Besuch der Feuerwehrfachmesse Interschutz in Hannover.

Neben den vielen Fahrzeugen und Geräten gab es auch zahlreiche Veranstaltungen und Vorführungen zu bewundern, so u. a.:

  • Wettkampf „Härtester Feuerwehrmann der Welt“
  • Abseilaktionen
  • Vorführungen zur Flugzeugbrandbekämpfung

Große Anziehungspunkte waren Natürlich die vielen Feuerwehrfahrzeuge und Feuerwehrtechnischengeräte. Am Heldrasteinpokal, konnte erstmalig die Bambinigruppe Starten und belegte den ersten Platz. Erstmalig wurde eine 24 Stunden – Übung veranstaltet. Dies fand in Anlehnung an einen Ar-beits- / Diensttag einer Berufsfeuer statt. So begann der Dienst um 08.00 Uhr auf der Feuerwache, der Diensthabende Zug – Gruppenführer teilte die Mannschaft auf seine vorhandenen Fahrzeuge ein. Nun ging es mit Fahrzeugkunde und den Vorbereitungen für das Frühstück weiter, aber um kurz nach neun Uhr wurde die Wache durch die Leitstelle alarmiert. Die Meldung der Leitstelle lautete “ Auslaufendes Öl aus einem Pkw in der Rasenstraße in Aue“ .Als die Einsatzstelle erreicht wurde, konnte eine Ölspur von ca. 100 m Länge und einen Pkw der Flüssigkeit verlor erkannt werden. Nach der Lageerkundung des Gruppenführers, wurde die Ölspur mit Bindemittel aufgenommen und gleichzeitig eine Auffangwanne unter das Leck des Pkws gestellt. An diesem Tag wurden noch verschiedene Ausbildungsdienste, Dienstsport und natürlich auch Einsätze abgearbeitet. So wurde um 11.45 ein Papierkorb-brand am Anger gemeldet, bei diesem Einsatz konnten unser Bürgermeister, Stadtjugendfeuerwehrwart und Ortsvorsteher sich einen Überblick über die Arbeit machen.

Die nächsten Einsätze waren:

  • Flächenbrand
  • Tierrettung
  • Personensuche
  • Fehlalarm

Nach einer doch etwas kurzen Nacht und einem gemeinsamen Führstück hieß es dann gegen 10.oo Übung beendet. Zum Jahresende 2005 hat die Jugendfeuerwehr Aue 17 Mitglieder. Macht einen Plus gegen-über 2004 von 9 Jugendlichen! Henrik Reeg wird in die Einsatzabteilung übernommen. Auf der gemeinsamen Jahreshauptversammlung aller Jugendfeuerwehren der Stadt Wanfried wird Benedikt Beckmann zum stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwart gewählt.

2006 Vom 15.06. – 18.06. war die Jugendfeuerwehr zum zweiten Mal Gastgeber des Kreis-zeltlagers aller Jugendfeuerwehren im Werra-Meißner-Kreis, Hier nahmen 18 Personen teil und hatten dabei eine menge Spaß. Die Lagerorganisatoren hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt z.B. Lagerradio, Lagerolympiade, Erste Hilfe, Nachwanderung, Schlauchbootfahrt usw. An der Lagerolympiade nahm die Jugendfeuerwehr mit zwei Gruppen teil und erreichte die Plätze 16 und 12. Bei der Nachtwanderung die in und um Aue führte, mussten verschiedene Spiele erledigt und einige Fragen beantwortet werden, hier ereichte die Mannschaft mit 345 Punkten den 11. Platz.

Auch in 2006 wurde am Heldrasteinpokal und am Stadtjugendfeuerwehrtag teilgenommen. Hier wurden Platzierungen im guten Mittelfeld erreicht. Der zweite Berufsfeuerwehrtag wurde am 14.10.2006 durchgeführt. In Anlehnung an einen Tag bei der Berufsfeuerwehr mussten die Jugendlichen einen ganzen Tag Feuerwehrarbeit leisten, standen Übungs- und Ausbildungsdienste sowie natürlich auch Einsätze auf dem Programm. Das abwechslungsreiche Jahr spiegelt sich auch in den Mitgliederzahlen wieder, so sind ende 2006 18 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Aue organisiert.

2007 Da der bisherige stellvertretende Vereinsvorsitzende Jörg Schäfer sein Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr ausführen kann, wird Dirk Schulzki einstimmig zum neuen stellvertretenden Vereinsvorsitzenden bis zur nächsten regulären Wahl gewählt. Kevin Koschalka wird in Einsatzabeilung übernommen.